Geschichte & Traditionseit 1468

Im Jahr 1468 stirbt in Mainz Johannes Gutenberg, Erfinder des modernen Buchdrucks – in München wird der Grundstein zum Bau der Frauenkirche gelegt – die Grafen von Montfort herrschen von 1182 bis 1779 über weite Teile Oberschwabens und somit auch über das Allgäu und Missen.

Aus dem Jahr 1468 stammen die ersten Hinweise auf den traditionsreichen Brauereigasthof, der damit beinahe so alt ist wie der Ort Missen selbst. Der für Missen „zuständige“ Graf forderte ab dem Jahre 1482 die Einnahmen jeder 13. Maß als Steuer. Einträglich wie die „Taverne“ deshalb war, sorgte sie immer wieder für Streit unter den Grafen. An vielen Stellen in unserem Haus finden sich Erinnerungen an diese wechselhafte Epoche.

1868

Um das Jahr 1868 erlebt der Goldrausch in Amerika seinen Höhepunkt.

In Missen wird das Brauhaus zu Missen gebaut. Der Bierbrauer und Wirt Johann Baptist Schäffler verstand es ganz ausgezeichnet, seinen Besitz zu mehren und die Entwicklung von Brauerei und Gasthof voranzutreiben. Sein Sohn Franz Anton Schäffler übernahm 1900 die Brauerei und führte sie fast ein halbes Jahrhundert.

1914

Nach dem Attentat von Sarajevo begann im Jahre 1914 der 1. Weltkrieg

1914 wurde der Brauereigasthof wieder aufgebaut da er 1913 durch einen Großbrand vernichtet wurde. Bis 1958 leitete Luise Schäffler mit Unterstützung der Eheleute Graßl die Brauerei. Damals wie heute wurde mit Elan und Ehrgeiz gebaut, instandgesetzt und mit Weitsicht erweitert und modernisiert.

1958

1958 war Konrad Adenauer Bundeskanzler, Elvis Presley kam als US- Soldat nach Deutschland und die Fußballweltmeisterschaft in Schweden war die erste, die vom Fernsehen auf alle Kontinente übertragen wurde

1958 übernehmen Hannes und Edeltraut Graßl die Brauerei und leiten sie bis 1984.

1984

1984 gewann eine Eiskunstläuferin aus dem damaligen DDR mit Namen Katarina Witt bei den Winterspielen im jugoslawischen Sarajevo die Olympische Goldmedaille und Richard von Weizsäcker wurde Deutscher Bundespräsident.

Im Schäffler übernahm 1984 Sohn Hanspeter Graßl die Leitung der Brauerei. Mit Unterstützung seiner Frau Claudia und seines Bruders, Braumeister Dieter Graßl, lenkt er seitdem in der 5. Generation die Geschicke der Brauerei erfolgreich.

seit 1996

Seit 1996 betreibt die Familie Graßl den traditionsreichen Brauereigasthof in Eigenregie.

2013

Umbau der Gästezimmer zu 3*** Hotel, insgesamt 12 Doppelzimmer & 1 Suite

2016

Erweiterung des Hotels um 5 Doppelzimmer. Ab Juli 2016 stehen 17 Doppelzimmer und 1 Suite bereit.